2015

Archiv 2015

25.11.2015

DJK Sportbund München-Ost – SV Polonia München 3:3

DJK kein Punkelieferant!

Auf diese Begegnung hatten sich viele schon lange gefreut.
Ein Punktspiel unter Freunden, so war es angekündigt und so fair verlief auch die Begegnung.
Was sich nach Kaffeekranz für Fußballphilosophen anhört, war alles andere wie eine langweilige Partie.
Beide Mannschaften begannen hochkonzentriert, wobei Polonia die größeren Spielanteile hatte. Der Kreisklassen Absteiger fuhr einen Angriff nach dem anderen und konnte durch schnelles Flügelspiel einige gute Chancen herausspielen. Die erste 100%´ige hatte jedoch der DJK! Die weit aufgerückte Polonia Abwehr sah nach einem schnell ausgeführten Konter nicht gut. Bartoschek setzte sich auf dem rechten Flügel gegen zwei Gegner durch und spielte gut überlegt flach im Fünfmeterraum quer auf den mitgelaufenen Kühnapfel. Wer die hochkarätigen Chancen auslässt, wird meist dafür bestraft. So geschah es dann auch in der 38 Minute als Polonia nach einem Standard zur 0:1 Führung einnetzte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann ein Wechsel in der DJK Abwehr, nachdem sich Hänle in einem Zweikampf verletzte. Unmittelbar nach dem Wechsel eine Ecke für Polonia und die noch unsortierte DJK Abwehr hatte nach einem gut getimten Kopfball das Nachsehen. Mit einem 0:2 Rückstand ging es in die Halbzeitpause.
Nach der Pause startet der DJK besser und wirkt entschlossener in der Zweikampfführung. Nach Eckstoß von Hänle verteilen die Gäste Geschenke und es steht 1:2 nach Eigentor. Die Zweikampfe werden nun härter und es geht mehr zur Sache. Dank dem guten Schiedsrichter Jahl der die Situation stets im Griffe hatte bleibt es eine weitestgehend Faire Partie.
In der 70 Minute nutzen die Gäste eine Lücke in der hoch stehenden DJK Abwehr. Den Steilpass auf den schnellen Polonia Stürmer erreicht nur dieser und es steht 1:3. Die euphorisierten Polonia Fans am Spielfeldrand skandieren daraufhin (Ihr seid nur ein Punktelieferant). Diese Häme ist es wohl zu verdanken das die DJK Mannen nochmal so richtig aufdrehen. Eine starke Einzelaktion von Bartoschek über den rechten Flügel und es steht nur noch 3:2 in der 84 Minute. Der DJK erspielt sich nun Chance um Chance und tut alles dafür doch noch einen Punkt zu ergattern. In der 89 Minute kommt es dann zum Freistoß für den DJK. Ca. 18 Meter vor dem Polonia Kasten nimmt Walter aus Zentraler Position maß und nagelt den Ball knapp unter die Latte.

Fazit: Der DJK ist kein Punktelieferant und kann auch gegen einen starken Kreisklasseabsteiger bestehen. Das Team hat in der zweiten Hälfte viel Moral gezeigt und sich ein verdientes Unentschieden erkämpft.

+++

20.11.2015

DJK Sportbund München-Ost – FC RW Oberföhring U23 0:0

Stürmisch war nur der Wind

Es ist kaum mehr wie einen Monat her da Trafen die beiden Teams bereist ein erstes Mal aufeinander. Am 6.Spieltag Stand der DJK noch auf einem aussichtsreichen 3 Tabellenplatz und die Oberföhringer auf dem zehnten. Sechs Spieltage später stand bereits das vorzeitige Rückrundenspiel erneut gegen RW Oberföhring an.
Für Oberföhring hat sich seit dem letzten Aufeinandertreffen kaum etwas verändert, jedoch für den Gastgeber DJK. Durch zuletzt Durchwachsener Leistung und starker Personalprobleme steht man auf dem 6 Tabellenplatz.
Das Spiel eine Wiederholung des nüchternen Hinspiels. Nur selten können beide Mannschaften Spielerisch auf dem Platz glänzen. Die wenigen Torchancen parieren die beiden Torhüter wie bereits im Hinspiel mit Bravur. Auch an diesem Spieltag sind die beiden Torhüter die besten Akteure auf dem Platz und sichern mit einigen guten Aktionen den mauen Punkt für ihre Teams.
Der starke Herbstwind tut sein Übriges um ein zerfahrenes Spiel noch schlechter zu machen. Am Ende steht es erneut 0:0. Diese beiden Mannschaften liegen sich einfach nicht, anders kann man sich nicht erklären wie sich die beiden Teams über 180 Minuten so neutralisieren können.

Am kommenden Sonntag kommt es zum Klassiker und Heimderby. Der DJK empfängt seine Fußballfreunde von SV Polonia. Beide Vereine verbindet eine gemeinsame Vergangenheit und gemeinsame Teams. Nach dem Abstieg von Polonia in der vergangen Saison und dem Wiederaufstieg des DJK kommt es am Sonntag zu einer Neuauflage des Klassikers unter Freunden.

+++

05.11.2015

TSV Trudering II – DJK Sportbund München-Ost 1:3

Drei Punkte für’s Ego

Die personellen Sorgen von Trainer Huber waren in den letzten Wochen bereits groß. Bedingt durch den Feiertag und die damit verbundene Spielansetzung an einem Samstag, machten die Probleme eine schlagkräftige Truppe auf den Platz zu bringen nicht kleiner. Rückkehrer Bastian Hänle, der eigentlich für Stabilität in der Abwehr sorgen sollte, musste prompt mal wieder in den Kasten, da Stammtorhüter Kozibik arbeitsbedingt ausfiel. Dank einer gut besetzten zweiten Mannschaft konnte Trainer Huber jedoch auf einige gute Verstärkungen aus der zweiten Garde zurückgreifen.
Nach dem desaströsen Spiel gegen den ESV Ost war Wiedergutmachung angesagt. Wohl auch der klaren Ansage des Trainers im Abschlusstraining war es geschuldet das der DJK sich endlich wieder bissig und Zweikampfstark zeigte. Bereits in der 10. Minute die Führung durch Kapitän Walter! Die Gastgeber kurzeitig geschockt. Dann schlugen diese jedoch mit einer guten Einzelleistung in der 23Minute zum Ausgleich zurück.
In der zweiten Hälfte dann aber der DJK deutlich überlegen. Mit entschlossen geführten Zweikämpfen und teilweise schönen Ballstafetten überzeugte das Team. In schoss sich Enacar den Frust von vergangen Sonntag als er noch einen Elfmeter verursachte von der Seele. Kurz darauf war es dann der eingewechselte Al-Maleki der zum 1:3 Schlusspunkt verwandelte.

+++

21.10.2015

SV Helios Daglfing II – DJK Sportbund-München-Ost 2:1

DJK’s erste patzt in Daglfing

Nach einem starken Unentschieden gegen den Favoriten SV Türkgücü fuhr die Truppe von Trainer Huber äußerst Motiviert zum Gastgeber des Wochenendes Helios-Daglfing. Ambitioniert und mit schönem Kombinationsfussball startete das Team der DJK´ler in das Spiel. Bereits nach 10Minuten stand es 0:1 für die Gäste aus Neuperlach. Nachdem sich Kapitän Walte von links durch die Abwehr gewuselt hatte, ging dieser bis zur Grundlinie und Flankte flach und scharf in den Strafraum. Dort konnte Kamp den Ball mit einer beherzten Grätsche ins Tor drücken.
In der Folge eine Torchance nach der anderen….Mindestens vier hundertprozentige Chancen für die DJK. Mal alleine auf den Torhüter zulaufend mal per Distanzschuss. Eine ganze Menge gab es zu tun für den Schlussmann der Daglfinger, jedoch hielt dieser seinen Kasten sauber.
Die Daglfinger hingegen wesentlich effizienter in der Chancenverwertung. Sie tauchten genau zweimal vor DJK Torhüter Kozibik auf und zweimal war dieser Chancenlos. Die 2:1 Führung zur Halbzeit äußerst überraschend und glücklich.
Die zweite Halbzeit dann aber eine totale Enttäuschung. Es geling den DJK´lern so gut wie nichts mehr. Die Bälle meist nur planlos weit nach vorne geschlagen oder im Mittelfeld vertändelt, so wollte und konnte kein Spielfluss mehr entstehen. Die Gastgeber stemmten sich mit allem was Sie hatten gegen einen möglichen Ausgleich und brachten die knappe Führung über die Zeit.

“Schlussendlich hat meine Mannschaft das Spiel in der ersten Hälfte verloren. Macht man zwei der vielen Großchancen, dann steht es nach 20 Minuten 0:3 und das Spiel ist gelaufen. Die schlechte Chancenausbeute und der Tatsache, dass wir nach 30 Minuten aufhörten Fußball zu spielen ist es geschuldet, dass wir heute ohne Punkte Nachhause fahren,” so Trainer Huber nach dem Spiel.

Am kommenden Sonntag ist es wieder höchste Zeit zu Punkten, will man in der Tabelle nicht den Anschluss nach oben verlieren.

+++

13.10.2015

DJK Sportbund München-Ost – SV Türkgücü-Ataspor II 2:2

Punkteteilung zwischen Spitzenreiter und Aufsteiger

Als Schwierig hatte Trainer Huber die Personalsituation vor dem Spiel, gegen den bis dahin ungeschlagenen Spitzenreiter SV Türkgücü-Ataspor München II bezeichnet. Wie schon in der Vorwoche fehlten ihm gleich eine Handvoll Stammkräfte Verletzungs- und Urlaubsbedingt. Erschwerend kam hinzu das im Vergleich zum Spiel gegen RW Oberföhring sich nun auch noch zwei Ergänzungsspieler verletzt gemeldet hatten. Ein Glück für den DJK das wir auf reichlich talentierte Spieler aus der Herren 2 zurück greifen können die gerne Aushelfen wenn es der “ersten” und dem Verein hilft.
Die Mannschaft von Trainer Huber trotz Personellem Engpass geht sehr gut Eingestellt in das Spiel. Die flinken Außenspieler des SV Türkgücü beschäftigten zwar die Abwehr unentwegt, jedoch finden nur wenige Angriffe auch ihren Torabschluss was vor allem der robuste Spielweise der Gastgeber geschuldet ist. In der 29 Minute gelingt den Gästen dann doch die Führung. Nur 2 Minuten später aber der Gegenschlag der Hausherren. Eine Ecke von Bartoschek verwandelt Bauer per Kopf zum verdienten Ausgleich. Ein Missverständnis beim Einwurf in der eigenen Hälfte, sowie zu passives Abwehrverhalten ist es geschuldet und den Gästen gelingt in der 39 Minute erneut die Führung. Bei beiden Gegentreffern ist der neue Schlussmann des DJK “Balu” Kozibik machtlos. Die Gastgeber zeigen sich unbeeindruckt von der erneuten Führung und gleichen erneut eine Minute vor dem Halbzeitpfiff aus. Diesmal ist es Walter der von Bartoschek bedient wird. Bartoschek behauptet umringt von zwei Gegenspielern den Ball und leitet diesen den von der Mittellinie gestarteten Walter weiter. Walter wiederum lässt zwei Abwehrspieler hinter sich und schiebt das Leder flach ins linke Eck.
Die zweite Hälfte beginnt deutlich ruhiger und weniger Laufintensiv. Das hohe Tempo welches die Gäste von Türkgücü zu Anfang der Partie vorlegten können diese nicht halten. Der DJK jetzt mit deutlich mehr offensiv Aktionen und einem guten Aufbauspiel nach vorne. Böhme und Badialy haben hier die besten Chancen den Sack zu zumachen und einen zu diesem Zeitpunkt gerechtfertigten Sieg Nachhause zu bringen.
Leider ist es die bereits altbekannte schlechte Chancenauswertung die den DJK um zwei zusätzliche Zähler bringt.
Fazit des Trainers: Ein hartes Spiel das in der ersten Halbzeit viel Einsatz und willen forderte. Leider hat in der zweiten dann dieser unbedingte Wille und die Kraft gefehlt um mehr daraus zu machen. Zweimal aus einem Rückstand den Ausgleich binnen Minuten zu machen zeigt mir das unser Team die richtige Einstellung hat. Wenn nun auch die Trainingsbeteiligung wieder zunimmt bin ich mir sicher das auch wieder mehr Punkte eingefahren werden.

+++

06.10.2015

FC RW Oberföring – DJK Sportbund München-Ost 0:0

Ein schwaches Spiel verdient keinen Sieger…auch so könnte die Überschrift zu diesem Artikel lauten

Beide Mannschaft zeigten sich am vergangenen Sonntag nicht gerade von ihrer besten Seite.
Der DJK stark verändert auf mehreren Positionen, im Vergleich zu den vorangegangenen Partien. Krankheitsbedingt und mangels Training, musste Trainer Huber gleich auf mehrere Stammspieler an diesem Sonntag verzichten. Eigentlich eine gute Chance für die Reservisten sich von ihrer besten Seite zu zeigen und mit Spielerischen Akzenten zu glänzen?

Zum Spiel: Beide Mannschaften wirkten angeschlagen und der Großteil der Zeit spielte sich im Mittelfeld ab, wo man sich gegenseitig Neutralisierte. Mehrfach versuchte der DJK über lange Bälle in die Spitze oder über die Flügel sich eine Torchange zu erspielen. Die einzige gefährliche Aktion hatte Julian Eckart, der durch eine schönen Pass von Kühnapfel in die Lücke plötzlich alleine auf den Torwart zulief. Sein Torabschluss aber stark verbesserungswürdig. Sowohl Gastgeber wie auch Gäste kamen durch gelegentliche Geistesblitze oder Unaufmerksamkeiten in der jeweiligen Abwehr zu ihren Torchancen, wobei keine wirklich zwingend gewesen wäre.

Nach der Halbzeitpause das gleiche Bild! Einzig erwähnenswert ein starke Parade von unserem Schlussmann Kozibik, der mit einem super Reflex einen Gegnerischen Torschuss zur Ecke entschärfen konnte.
Ein gerechtes 0:0 in einem Spiel das man schnell vergessen sollte.

Fazit von Trainer Huber: “Heute hat sich gezeigt das ohne das nötige Training bei vielen die Kraft und Präzision fehlt. Zum Glück hat die Wies´n nun ihr Ende!”

+++

23.10.2015

DJK Sportbund München-Ost – FC Dreistern NT II 2:1

DJK holte ersten Heimsieg

Am vergangenen Sonntag hieß der Gegner FC Dreistern II. Die bisher ungeschlagene Mannschaft von Trainer Huber war gut eingestellt u. kam von Anfang an gut ins Spiel.
Am vergangenen Sonntag hieß der Gegner FC Dreistern II. Die bisher ungeschlagene Mannschaft von Trainer Huber war gut eingestellt u. kam von Anfang an gut ins Spiel.
Über ein gutes Flügelspiel kam der DJK immer wieder zu guten Torszenen welche aber am Fließband vergeben wurden. Bereits nach 30 Minuten vergab die Offensive des DJK Chancen die für zwei Spiel gereicht hätten.
In der 40 Minute kamen die Gäste durch ein unbedeutendes Foulspiel zu einer ihrer wenigen Offensivaktionen. Der Ausgeführte Freistoß war dafür umso gefährlicher! Den satten Schuss konnte Torhüter Badmann nur klatschen lassen, so dass der Ball direkt vor den Füßen eines Dreistern Stürmers landete. Dieses Geschenk nutzten die Gäste zur, zu diesem Zeitpunkt mehr als Glücklichen Führung.
In der Halbzeit war Trainer Huber dann gezwungen Torhüter Badmann auszuwechseln. Dieser war bereits angeschlagen (Fingerverletzung) ins Spiel gegangen. Für Ihn rückte Bastian Hänle als gesetzter Linksverteidiger erneut zwischen die Pfosten. Bereits zu Saisonbeginn war Hänle für zwei Spiele ins Tor gewechselt, da Badmann wegen Trainingsrückstand nicht in Form war.
Nach der Halbzeit Spielte der DJK unbeeindruckt von dem Gegentreffer weiter sehr offensiv. In der 47 Minute war es dann Kapitän Walter der eine scharf Flanke aus dem linken Halb Feld zum längst überfälligen 1:1 Ausgleich verwandelte.
Auch in der Folgezeit vergab der DJK wieder eine ganze Reihe von sehr guten bis hin zu zwingenden Torchancen. Erst in der Schlussminute glückte durch eine starke Einzelleistung von Enacar der erlösende 2:1 Siegtreffer. Nach starkem Solo durch die gegnerische Defensive folgte ein platzierter Flachschuss, welcher dem Schlussmann des FC Dreistern II keine Chance lies.
Schlusswort des Trainers: Ein mehr als verdienter Sieg bei dem wir mal wieder viel zu ineffizient in der Chancenverwertung waren. Das müssen wir dringend abstellen, denn gegen andere Gegner in dieser Spielklasse werden wir nicht so viele Möglichkeiten bekommen.

+++

07.09.2015

DJK Sportbund München-Ost – TSV Waldtrudering 1:1

DJK mit einem Punkt zufrieden!?

Der Aufsteiger aus der B-Klasse bleibt auch im zweiten Spiel der Saison ungeschlagen. Auf Heimischen Rasen reichte es nur zu einem 1:1 gegen einen guten TSV Waldtrudering II.

Die ersten 20 Minuten verwaltetet der DJK das Spiel und erarbeitete sich die ein oder andere gute Chance, wobei die Torabschlüsse noch stark zu wünschen übrig ließen. Einem überharten Einsteigen von Kapitän Walter war es zu verdanken, dass die Gäste an der linken Strafraumgrenze einen Freistoß zugesprochen bekamen. Den fälligen Freistoß konnte die Abwehr nur mit Mühe entschärfen, so dass der Ball nur unzureichend in die Mitte des Strafraums geklärt werden konnte. Das Tor für die Gäste machte Nakada (20Minute), nachdem diesem die Kugel praktisch perfekt aufgelegt wurde.

Nach dem Treffer war die Mannschaft des DJK vollkommen von der Rolle. Kein Pass fand seinen Empfänger u. die Unzulänglichkeiten in der Ballkontrolle häuften sich Zusehens. Der Pfiff zur Halbzeit erschien zu diesem Zeitpunkt wie eine Erlösung.

Nach der Pause ging es unverändert auf den Platz u. Trainer Huber schien die richtigen Worte gefunden zu haben. Der DJK spielte wieder guten Fußball nach vorne u. wurde mit jedem Angriff gefährlicher. In der 65 Minute war es dann Kamp der aus halbrechter Position eine schöne Flanke auf Erdogan schlenzte, dieser konnte den Ball gut annehmen u. netze trocken aus 16 Meter ein.

Das 1:1 war zu diesem Zeitpunkt absolut verdient.

In der 70 Minute hatte der DJK dann sehr viel Glück mit der Regelauslegung des Offiziellen. Nachdem der TSV einen sehr gut ausgeführten Konter fuhr, war es Hänle der als letzter Mann u. Torwart den gegnerischen Stürmer zum Stoppen brachte. Hänle berührte den Ball, wobei der Schiedsrichter hier wohl beide Augen zudrückte u. nur auf Freistoß anstelle von Rot für den Schlussmann des DJK entschied. Ein Platzverweis wäre hier wohl eher gerechtfertigt gewesen, auch wenn das Foul kein hartes war, so war es doch ein Foul als letzter Mann. Der folgende Freistoß brachte den Gästen nichts ein u. auch der DJK war bis zum Schluss sehr bemüht, wirklich 100% Torchancen erspielten Sie sich jedoch auch nicht mehr.

Fazit von Trainer Huber: Der Punkt geht vollkommen in Ordnung u. ich bin mit der Gesamtleistung meiner Mannschaft sehr zufrieden. Heut wäre auch mehr drin gewesen, wobei man zum Schluss ehrlicherweise sagen muss das bei andere Regelauslegung, wir 20 Minuten in Unterzahl hätten spielen müssen. Somit bin ich sehr zufrieden nach zwei Spielen als Aufsteiger noch ungeschlagen und mit 4 Zählern in die neue Woche starten zu können.

+++

03.09.2015

SV Akgüney Spor II – DJK Sportbund München-Ost 1:4

DJK mit drei Punkten zum Saisonauftakt

Nach einer sehr durchwachsenen Vorbereitung in der (Neu)Coach Huber einiges probierte startet die erste Herren des DJK überraschend gut in die neue Saison. Nach dem Souveränen Aufstieg in die A-Klasse ging es gleich zum Saisonstart zu alten Bekannten. Mitaufsteiger u. B-Klassen Meister Akgüney Spor II lud auf die Sportanlage an der Westpreußenstraße. Nachdem Stammtorwart Badmann in den letzten zwei Wochen nur sehr eingeschränkt bzw. überhaupt nicht trainieren konnte, entschied sich Coach Huber für den Einsatz von Abwehrhüne Hänle im Tor. Hänle der in der Jugend sehr lange als Torwart agierte konnte in der eher ungewohnten Rolle absolut überzeugen. Beim Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 war er machtlos, aber dazu später mehr.

Die DJK startete sehr gut in die Partie u. Konnte sich schon kurz nach Anpfiff die ersten guten Chancen erarbeiten. Zwingendes war bis zur 21 Minute zwar nicht dabei, jedoch hatte der DJK klar mehr Spielanteile. Nach einem Foul an der linken Strafraumgrenze legte sich Kapitän Walter den Ball zum fälligen Freistoß zurecht u. Zirkelte den Ball über die Mauer ins lange Eck. Keine Chance für den Schlussmann von Akgüney Spor. Die verdient Führung hielt aber nicht lange, nach einer starken Einzelaktion durch Ertürk kam der Gastgeber zum zu diesem Zeitpunkt überraschenden Ausgleich. Nach Uneinigkeiten im Mittelfeld u. schlechtem Defensivverhalten der Abwehr kam Ertürk aus gut 18m frei u. Beinahe unbedrängt zum Abschluss. Für Ersatztorwart Hänle gab es hierbei nichts zu halten. Bis zur Halbzeit passierte dann nur noch wenig, was wohl auch den hohen Temperaturen auf dem Kunstrasenplatz geschuldet war. Nach einer sehr eindringlichen Halbzeitansprache des Headcoach kam die Mannschaft zwar unverändert jedoch deutlich aggressiver zurück auf den Platz. Die Folge: Endlich ein Treffer für den einstigen Torgarant Julius Böhme. Bei ihm war nach zuvor zwei vergebenen Chancen endlich der Knoten geplatzt. In der 63 Spielminute gab es erneut einen Freistoß aus beinahe identischer Position aus welcher bereits Walter das 0:1 erzielte. Die Kopie des ersten Freistoß folgte erneut ein Treffer durch Walter. Kurz nach dem dritten Treffer zeigten die Gastgeber etwas nerven u. Dezimierten sich nach einer Gelb/Roten Karte wegen Foul u. Lamentieren selbst. Trotz Unterzahl hielten die Gastgeber von Akgüney nochmals dagegen und kamen durch eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr nochmals zu zwei sehr guten Chancen welche jedoch durch den starken Schlussmann Hänle vereitelt werden konnten. Den Schlusspunkte setzte in der 88 Minute Wenger, der nach einer bereits geklärten Ecke zu einem Fernschuss aus gut 30 Metern ansetzte. Der Ball setzte nochmal kurz vor dem Gegnerischen Torhüter auf, so das der gegnerische Torhüter etwas unglücklich aussah. Das Endergebnis von 1:4 ist ein unerwartet guter Start für den DJK in die neue Saison. Festzuhalten ist, das Akgüney Spor nicht mit dem gewohnt starken Team der letzten Saison auflief u. daher wohl auch Urlaubsbedingt geschwächt antreten musste.

+++

16.07.2015

Frischer Wind soll DJK Aufsteiger in der A-Klasse halten

Nach 2 Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit an deren Ende der gelungene Aufstieg in die A-Klasse stand, verabschiedete sich der DJK von seinem Trainer der 1 Mannschaft um frischen Wind in die Mannschaft zu bringen. Die Suche nach einem geeignetem Kandidaten gestaltete sich auch diesmal nicht gerade einfach. Nicht weil es so schwer gewesen wäre überhaupt einen Kandidaten zu finden, nein diesmal gab es sogar gleich mehrere Interessenten die beim Abteilungsleiter um das Amt des Trainers der ersten Mannschaft buhlten. Das Rennen machte schlussendlich einer der noch sehr neu im Trainergeschäft ist, jedoch sehr viel Spielerische Erfahrung mitbringt und bereits einige Erfahrungen als Jungendtrainer sammeln konnt.

Das neue Gesicht beim DJK Sportbund München-Ost: Benjamin (Benji) Huber

Auch der neue Trainer wurde zum nicht ganz ernst gemeinten Vorstellungsgespräch gebeten.
Hier könnt ihr seinen Steckbrief lesen!
1. Spitzname: Benji

2. Geb. Datum: 16.12.1981

3. Familienstand: verheiratet, 2 Söhne (5&6J) 1 Tochter (a paar Wochen)

4. (Trainer) im Verein seit: dem Monat

5. Frühere Vereine / Fußballerische Laufbahn: oha das waren einige!

Stationen als Spieler:

mit 4 zu Concordia Olympiadorf (1985)

mit 4 1/2 von den Roten entdeckt (1986-1993)

dann mit ca. 10 zu den Blauen übergelaufen (1993-1999)

nach der U17 in die A-Jugend zu Milbertshofen gewechselt und in die Bayernliga aufgestiegen (1999-2000)

danach noch 2 Jahre in der 1. Mannschaft gespielt (Bezirks-und Bezirksoberliga) (2000-2002)

1 Jahre SV Gartenstadt (Bezirksliga) (2002-2003)

von 2003 bis 2015 mit einigen Unterbrechungen Spieler beim TSV Neubiberg (A-Klaase, Kreisklasse und Kreisliga)

seit 05/2015 nebenbei Spieler der Senioren A des FC Dreistern

Stationen als Jugendtrainer:

F bis C-Jugend beim TSV Neubiberg

seit 2013 G + F-Jugend beim FC Perlach

Stationen als Herrentrainer:

Spielertrainer TSV Neubiberg I (A-Klasse und Kreisklasse)

Trainer beim TSV Grasbrunn II (A-Klasse)

6. Qualifikationen: 30 Jahre Fußballerfahrung 😉

7. Persönlicher Lieblingsverein: Müchen (hier wollte er sich nicht genauer äußern)

8. Sonstige Hobbys: gibt´s noch was anderes außer Fußball???

9. Meine Motivation: mein Können und Wissen weiterzugeben (na da sind wir dann aber gespannt)

+++

17.05.2015

FC Niksar Spor II – DJK 0:4 (0:3)

DJK wieder auf Kurs

Nach der katastrophalen Vorstellung am letzten Wochenende, war Wiedergutmachung angesagt. Der DJK spielte zwar nicht meisterlich, aber irgendwie befreit – ordentlich. Und so hieß es am Ende DJK 4, Niksar Spor 0.

Rückkehrer Zlotnik, erstmals spielberechtigt, trug sich gleich zwei Mal in die Torschützenliste ein (6. und 26.). In der 30. Minute scheiterte er mit einem Pfostenschuss. Wenger erhöhte auf 0:3 (40.). Zuvor stand auch bei ihm die Querlatte im Weg (34.). Gonzalez war es vorbehalten den Schlusspunkt zu setzen (0:4; 77.).

Das spannende passierte wohl eher nach dem Spiel. Die Mannschaft traf sich zum verdienten „Aufstiegsessen“ im Vereinsheim des DJK. Trainer Oster: „Das haben sich die Jungs, nach dem bisherigen Saisonverlauf, redlich verdient.“
Nun dürfen die Zuschauer am kommenden Wochenende wohl ein gutes Spiel um die Tabellenspitze erwarten. Beide Mannschaften, DJK und der SV Akgüney Spor II, stehen bereits als Aufsteiger fest. Der Sieger macht einen großen Schritt Richtung Meisterschaft.

+++

10.05.2015
DJK Sportbund München-Ost – TSV Maccabi München 1:2

DJK steigt auf!

Der DJK verliert nach einer desaströsen Leistung sein Heimspiel gegen den TSV Maccabi und steigt trotzdem auf! Alles war vorbereitet für ein gutes Spiel. Der Rasen präpariert. Bestes Fußballwetter. Zahlreich erschienene Zuschauer.
Allein die Spielfreude wollte sich nicht so recht einstellen. Der DJK zeigte seine mit Abstand schlechteste Saisonleistung. Offensichtlich lähmte die Vorstellung den Aufstieg mit einem Sieg perfekt zu machen nicht nur die Glieder sondern auch den Geist. Es wollte einfach heute nichts klappen. 1:0 durch Walter (22.). Dann ein von Walter verschossener Elfmeter (39.) und kurz vor der Halbzeit ein Tor, welches keines war. Der Schiedsrichter hat was anders gesehen. Also 1:1 (42.).
Beim 1:2 gab der DJK dann noch etwas Hilfestellung in Form von kollektiver Passivität (57.). Einfach unfassbar! Trainer Oster: „Heute hättest Du die ganze Mannschaft auswechseln können. Aber ich war über den Spielstand in Neubiberg auf dem Laufenden und so hielt sich meine Betroffenheit in Grenzen. Schade nur um die schöne Serie.“
Am Ende überwog die Freude über das Erreichte. Ein Aufstieg zu so einem frühen Zeitpunkt ist schon etwas besonderes. Die Mannschaft kann stolz auf das bisher Erreichte sein.

Kader: Badmann, Mader, Hähnli, Schämann, Radtke, Kamp, Bauer, Schramm, Kühnapfel, Walter, Bartoschek, Erdogan, Wenger, Eckardt, Gonzalez, Böhm, Böhme, Zlotnik

Bild könnte enthalten: 16 Personen, Personen, die lachen, Personen, die sitzen und im Freien
+++
28.04.2015

DJK Sportbund München-Ost – SV Helios Daglfing III X:0

DJK-Gegner tritt nicht an!

Die drei Punkte wird der DJK wohl am „grünen Tisch“ gewinnen. Allein mit der „Gewinnausschüttung“ lässt sich der BFV etwas Zeit. Schafft er es nicht bis Mittwoch, die Punkte „gut zu schreiben“, ist die Tabellenführung wahrscheinlich vorübergehend futsch. Der SV Helios Daglfing III hat sich am Samstagmittag entschieden, das Spiel für Sonntag, wohl auch wegen krankheitsbedingtem Spielermangel, abzusagen. „Genehmigtes Nichtantreten“ nennt man das wohl, dafür gibt es dann nur eine kleine Strafe vom BFV.

Trainer Oster: „Wir freuen uns zwar über einen freien Sonntag, aber lieber hätten wir gespielt, wären im Rhythmus geblieben und unsere Tordifferenz wäre jetzt wahrscheinlich auch größer.“

Am nächsten Sonntag ist der DJK „Spielfrei“ und anschließend geht es in den Endspurt. Zunächst ein Heimspiel gegen den TSV Maccabi (10.05.), dann ein Auswärtsspiel bei FC Niksarspor II (17.05.). Und am darauffolgenden Wochenende kommt es zum Spitzenspiel der B- Klasse (München 5), DJK – SV Akgüney Spor II (24.05.). An diesem Tag kann der Aufstieg perfekt gemacht werden und vielleicht fällt ja auch schon eine kleine Vorentscheidung über die Meisterschaft. Beide Teams führen seit Monaten die Tabelle an. Bis vor kurzem standen die „Türken“ immer auf Platz eins. Erst in letzter Zeit „schwächeln“ sie etwas und so schob sich der DJK auf den Platz an der Sonne. Und wo es schön ist, da will man bekanntlich bleiben. Also, die nächsten Wochen versprechen Spannung pur! Auf die Frage, was denn jetzt noch „schief gehen kann“, antwortet der DJK Coach: „ Nichts!“

+++

07.04.2015

DJK Sportbund München-Ost – TSV Neubiberg II 4:3

DJK setzt sich an die Spitze!

Nach dem elften Sieg in Folge, gelingt es dem DJK, die Tabellenführung zu übernehmen. Akgüney Spor hat zwar ein Spiel weniger, aber das will auch erst einmal gewonnen werden! Und für nicht gespielte Spiele gibt es eben auch keine Punkte.

Trainer Oster: „Wir haben auch nach der Winterpause schnell unseren Rhythmus gefunden, weil wir nicht Spiele verlegen, nur weil mal drei oder vier Spieler nicht da sind. Heute haben vier potentielle Stammspieler gefehlt. Und, wenn es sein muss, füllen wir unseren Kader mit Spielern aus der Zweiten (C- Klasse) auf, wie am vergangenen Wochenende, und schon des Öfteren in dieser Saison, geschehen. Ich seh da auch keinen großen Vorteil, wenn der Gegner sich verstärkt und Spieler aufbietet, die eigentlich in der A- Klasse zu Hause sind. Bringt nur Unruhe. Und uns motiviert es zusätzlich! Also Danke Neubiberg, Waldperlach, Waldtrudering und Bogenhausen. Die Tabellenführung ist zwar eine schöne Momentaufnahme und uns sicherlich auch nicht unangenehm, aber das erklärte Ziel in dieser Saison heißt weiterhin „nur“ Aufstieg. Und wenn wir als  Zweiter durch´s Ziel gehen, ist das auch in Ordnung.“

Heute fielen in der ersten Halbzeit sechs Tore. Die Zuschauer hat´s gefreut. Geschenke wurden am Ostersonntag auch verteilt. Leider nicht durch den Osterhasen.

Hähnle, Radtke und eine undurchsichtige Elfmeterentscheidung des Schiedsrichters, ermöglichten den Gästen drei Tore. Hähnli trug sich aber auch in die Torschützenliste ein und das gleich zwei Mal. Das 2:1 (24.) und 3:2 (34.) erzielte er jeweils nach Freistößen. Auch Walter trat als Doppeltorschütze 1:0, nach Vorarbeit Schramm (13.) und 4:2, Vorlage Böhme, (35.) auf. Die Gäste hatten die Führungen des DJK zwei Mal ausgleichen können, 1:1 (21.) und 2:2 (28.). Den „Schlusspunkt“ setzte dann der Schiedsrichter als er Elfmeter für Neubiberg pfiff. Beim Herauslaufen und Abfangen einer Ecke soll der DJK Torwart den Gegner im Luftkampf gefoult haben – merkwürdige Regelauslegung.

Vielleicht ist das ja so in der Kreisklasse wo Herr Serafettin normalerweise Spiele leitet, wie er den Beteiligten vor dem Anpfiff mitgeteilt hat. Neubiberg verkürzt mit dem Schlusspfiff auf 4:3 (90+5).

+++

29.03.2015

DJK erfüllt seine Pflicht!

TSV Waldtrudering III – DJK Sportbund München-Ost 1:3

Eine gute Nachricht zuerst. Beide Mannschaften durften über die volle Distanz mit 11 Spielern agieren. Die weniger gute, auf dem winzigen Platz in Waldtrudering wollte sich nie richtig ein gutes spiel entwickeln. Der starke Wind tat ein übriges.

Ein Doppelschlag in der ersten viertel Stunde entscheidet das Spiel früh. Walter setzt sich, nach guter Vorarbeit von Böhm u. Wenger, gegen zwei Gegenspieler und den Torwart durch – 0:1 (12.). Das 0:2 gelingt Erdogan, nach erneuter Vorlage von Wenger, mit einem kraftvollen Schuss unter die Latte (13.). Wenger belohnt sich selbst mit einem Treffer in der 28. Minute. Ein Truderinger hatte “aufgelegt” und Wenger ließ sich diese Gelegenheit zum 0:3 nicht entgehen. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Die Gastgeber wollten im zweiten Abschnitt nicht völlig untergehen und taten deshalb ab der 46. Minute mehr für den Spielaufbau. Der DJK hatte seine Spielfreude im ersten Abschnitt aufgebraucht und so plätscherte das Spiel so vor sich hin. Den Gastgebern gelang noch der verdiente Ehrentreffer, per diskussionswürdigen Elfmeter (83.).

Badmann musste noch einmal, in der 85. Minute bei einem Flachschuss, fest zupacken. Das war´s. Kein glanzvoller aber ein wichtiger Sieg, wenn man die Ergebnisse der Konkurrenten beachtet. Am Osterwochenende kann der DJK im Heimspiel gegen den TSV Neubiberg II nachlegen und weiter in Richtung Aufstieg marschieren.

+++

23.03.2015

DJK Sportbund München-Ost –  SV Waldperlach III  4:1

Rückrundenstart mit Platzverweis

Schiedsrichter Patrick Seelos verteilte, passend zu seiner Garderobe, fleißig Karten. So war es dem DJK nicht vergönnt, dass Spiel mit 11 Spielern zu beenden! Böhme sah bereits nach neun Minuten, bei seinem ersten regelwidrigen Verhalten, eine gelbe Karte und in der 42. Minute zum zweiten Mal. Ab da spielte der DJK mit 10 Mann. Zu diesem Zeitpunkt  hatte die Heimelf allerdings schon eine sichere Führung heraus gespielt. Das 1:0 markierte Hähnli, nach einer Ecke von Walter, per Kopf (9.). 2:0 durch Böhme, nach Abstoß Badmann (16.) und 3:0 durch einen Walter Kopfball, nach Vorarbeit Gonzalez (30.).

Es war klar, dass durch die „Systemumstellung“ der Heimmannschaft durch den Schiedsrichter der Gegner besser ins Spiel kommen würde. Euphorisiert berannten die Gäste das DJK Tor, mehr als ein Zähler sprang dabei allerdings nicht heraus (54.). Badmann ließ nicht mehr zu! Unterzahlspiel bedeutet nicht immer Chancenlos. In der 69. Minute konnte Gonzalez einen Konter mit dem 4:1 abschließen. Wenger hatte im richtigen Moment den entscheidenden Pass gespielt.

Waldperlach entdeckte das Unterzahlspiel  wohl als Chance, buhlte vehement um die Aufmerksamkeit des Unparteiischen, denn anders ist ihr Verhalten nicht zu erklären. Innerhalb von nur drei Minuten dezimierten sie sich selbst durch zwei Platzverweise: Gaspers (70.) und Tolic (73.). Jetzt war das Spiel zu Gunsten des DJK endgültig entschieden. Schramm prüfte nochmals den Waldperlacher Schlussmann Schendel mit einem Weitschuss (85.).

+++

09.01.2015

Neues Vereinswappen für den DJK

Der Vorstand des DJK SB München-Ost hat sich dazu entschieden, das altbekannte Vereinswappen zu verjüngen.

So wie sich der Verein mit seinen vielen Mitglieder seit dem Umzug in das neue Betriebsgebäude verändert und verjüngt hat, so fand der Verein es auch an der Zeit ein neues und frischer wirkendes Vereinswappen zu gestalten.

Das alte Vereinswappen wird deshalb nicht komplett verschwinden, jedoch werde für die zukünftige Außendarstellung nur noch das neue Wappen verwendet. Sicherlich wird es nicht jedermanns Geschmack treffen, aber es allen und jedem recht zu machen, war und ist auch unmöglich.